Unsere Leistungen

Wir betreuen und pflegen Sie zu Hause

Mit zunehmenden Alter werden die alltäglichen Erledigungen immer beschwerlicher. Sie haben aber den Wunsch in Ihrer Häuslichkeit und Ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben, wo Sie selbständig und unabhängig sind. Wir können Ihnen die Hilfe im Alltag geben.

Unser Leistungsangebot für Sie und Ihre Angehörigen

Alten- und Krankenpflege

z.B. Hilfe bei der Körperpflege, Hilfe beim An- und Auskleiden

Behandlungspflege nach ärztlicher Versorgung

z.B. Verbandswechsel, Medikamentenverabreichung, Injektionen, Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen uvm

Urlaubspflege

Sie möchten Urlaub machen? Wir versorgen Ihre Angehörigen in diesem Zeitraum in ihrer eigenen Häuslichkeit oder direkt an Ihrem Urlaubsplatz.

Wundversorgung

2 ausgebildeten Wundexperten nach ICW

Soziale Betreuung

z.B.: Spazieren gehen , Vorlesen

Palliativbetreuung

durch 4 ausgebildete Fachkräfte (Palliativ-Care)

Pflegeergänzungsleistungen n. § 45 a/b

Erheblich aufwendige Betreuungszeiten bei – Psychischen Erkrankungen, – geistigen Behinderungen, – demenzbedingten Fähigkeitsstörungen

Hauswirtschaftliche Versorgung

Hilfe beim Zubereiten von Mahlzeiten, Wäschepflege, Reinigung des persönlichen Umfeldes und Hilfe beim Einkaufen.
Wir sind Partner aller Kranken- und Pflegekassen.
Wir vermitteln Ihnen einen mobilen Friseur, der in Ihre Häuslichkeit kommt.

Liebe Kunden, Kundinnen,
Patientinnen und Patienten,:

Alles ist in Bewegung – auch unsere Unternehmung und unsere Mitarbeiter. Bewegung bringt immer Veränderungen mit sich. Eine Veränderung wird es am  Ende des  Jahres auch in unserer Geschäftsleitung geben.

Unser Team hat sich deshalb verändert und besteht nun aus examinierten, erfahrenen Kranken-/Altenpflegern, unterstützt von langjährig erfahrenen Pflegehilfskräften und Hauswirtschaftlern.

Unsere Pflege- und Betreuungskräfte werden gezielt eingesetzt, so dass Sie die angenehmsten Erfahrungen bekommen. Wir bieten unsere Kunden eine Versorgung, die sich nach ihren individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Lebenserfahrungen richtet.

Dabei stehen Zufriedenheit und Qualität unserer Alltagshelfer im Mittelpunkt. Unsere Patienten und Kunden bewerten unsere Arbeit so gut, dass wir seit Jahren als „sehr gut“ bei der Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen eingestuft werden.

Kosten – SGB XI Pflegeversicherung

Geldbeträge:

Pflegegrad I

Geldleistung: 125,00 €
Sachleistung: 0,00 €

Pflegegrad II

Geldleistung: 316,00 €
Sachleistung: 689,00 €

Pflegegrad III

Geldleistung: 545,00 €
Sachleistung: 1.298,00 €

Pflegegrad IV

Geldleistung: 728,00 €
Sachleistung: 1.612,00 €

Pflegegrad V

Geldleistung: 901,00 €
Sachleistung: 1.995,00 €

Wer ist pflegebedürftig?

Das sind Personen, die durch körperliche, geistige oder seelische Erkrankungen oder Behinderungen nicht in der Lage sind, die regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens auszuführen und deshalb in erheblichem oder höherem Maße fremder Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität bedürfen.

In diesem Zusammenhang werden auch Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung berücksichtigt.

Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate gegeben sein.

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit gehören die Versicherten einer der fünf Pflegegrade an.

Kostenübernahme

Nach Antragstellung und Hausbesuch des Medizinischen Dienstes der Pflegekasse folgt die Einstufung in Pflegegrade (1-5).

 

Geldleistung

 

Wenn Angehörige oder eine andere nicht in der Pflege ausgebildete Kraft Ihre Pflege übernimmt, beziehen Sie ausschließlich Geldleistungen von der Pflegekasse.

Pflegesachleistung

Wenn Sie einen Pflegedienst beauftragen Ihre Pflege zu übernehmen, wählen Sie Ihre gewünschten Hilfeleistungen im Rahmen der vom Gesetzgeber vorgegebenen Leistungskomplexe aus. Der Pflegedienst rechnet direkt mit der Pflegekasse ab.

Kombinationsleistung

Außerdem haben Sie die Möglichkeit einen Teil Ihrer Pflege selbst zu organisieren und einen Teil vom Pflegedienst übernehmen zu lassen.

Selbstverständlich übernehmen wir die Versorgung auch bei noch nicht vorliegender Pflegestufe und rechnen die Leistungen nachträglich mit der Pflegekasse ab!

 

SGB V

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten für Leistungen, die vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Zum Beispiel: Medikamentengabe, Verbandswechsel, Infusionen, Kompressionsstrümpfe und medizinische Einreibungen.

Ein bestimmtes Krankheitsbild (Diagnose) ist die Voraussetzung für die zu verordnende Behandlungspflege.

Diagnosen sind Multiple Sklerose, Schlaganfall, Dekubitus ab 2. Grad, Demenz und so weiter.

Dieses gilt für alle Bereiche der ambulanten Versorgung in der Häuslichkeit des Patienten sowohl in der Kranken- wie auch in der Altenpflege.

Das sind Personen, die durch körperliche, geistige oder seelische Erkrankungen oder Behinderungen nicht in der Lage sind, die regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens auszuführen und deshalb in erheblichem oder höherem Maße fremder Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität bedürfen.

In diesem Zusammenhang werden auch Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung berücksichtigt.

Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate gegeben sein.

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit gehören die Versicherten einer der fünf Pflegegrade an.

Nach Antragstellung und Hausbesuch des Medizinischen Dienstes der Pflegekasse folgt die Einstufung in Pflegegrade (1-5).

Wenn Angehörige oder eine andere nicht in der Pflege ausgebildete Kraft Ihre Pflege übernimmt, beziehen Sie ausschließlich Geldleistungen von der Pflegekasse.

Wenn Sie einen Pflegedienst beauftragen Ihre Pflege zu übernehmen, wählen Sie Ihre gewünschten Hilfeleistungen im Rahmen der vom Gesetzgeber vorgegebenen Leistungskomplexe aus. Der Pflegedienst rechnet direkt mit der Pflegekasse ab.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit einen Teil Ihrer Pflege selbst zu organisieren und einen Teil vom Pflegedienst übernehmen zu lassen.

Selbstverständlich übernehmen wir die Versorgung auch bei noch nicht vorliegender Pflegestufe und rechnen die Leistungen nachträglich mit der Pflegekasse ab!

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten für Leistungen, die vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Zum Beispiel: Medikamentengabe, Verbandswechsel, Infusionen, Kompressionsstrümpfe und medizinische Einreibungen.

Ein bestimmtes Krankheitsbild (Diagnose) ist die Voraussetzung für die zu verordnende Behandlungspflege.

Diagnosen sind Multiple Sklerose, Schlaganfall, Dekubitus ab 2. Grad, Demenz und so weiter.

Dieses gilt für alle Bereiche der ambulanten Versorgung in der Häuslichkeit des Patienten sowohl in der Kranken- wie auch in der Altenpflege.

Private Leistungen

Auch für Leistungen, die von den Versicherungen nicht abgedeckt sind, stehen wir gerne zur Verfügung.

Wünsche wie z.B. Begleitung beim Spaziergang, Betreuung, Kontrollbesuche, -anrufe etc. erfüllen wir gern.

Diese Dienste berechnen wir nach Absprache.

Servicetelefon

03881 / 75 90 44

Kontakt

Sie möchten nähere Informationen oder eine unverbindliche Beratung? Über Ihren Anruf oder Besuch würden wir uns freuen!

Büro

Hauptstraße 14, 19071 Dalberg

Telefon

038871 57558

Schreiben Sie uns

Datenschutz